Software - aber Welche - Teil 4

Gleisbilder und manuelle Weichenstraße anlegen

Antworten
Benutzeravatar
Moba_GM
Starter
Starter
Beiträge: 20
Registriert: Do 13. Jan 2022, 17:18
Interessen: Modell Eisenbahn - Ford Capri
Hat sich bedankt: 1 Mal
Danksagung erhalten: 16 Mal
Kontaktdaten:

Software - aber Welche - Teil 4

Beitrag von Moba_GM »

Teil 4
Gleisbilder und manuelle Weichenstraße anlegen

Vorweg! Jedes der 4 Programme kann natürlich einen automatischen Zugbetrieb vollziehen. Mit Blöcken, Bremsabschnitten, Rückmeldern etc. Über die richtigen Verknüpfungen fahren die Züge vollautomatisch – ohne Kollision (hoffentlich). In wie weit dies in die Tiefe geht, wurde hier nicht beurteilt. Wer dies Benötigt, kann es ja in den einzelnen Spezifikationen und Anleitungen nachlesen.

Ich persönlich möchte aber keine Fahrpläne erstellen und mich vor die Anlage setzen und nur zusehen, wie schön alles im Kreis fährt. Ich möchte noch aktiv am Geschehen teilnehmen, bzw. das Ganze beinflussen. Das Programm soll mich nur in meinen Tätigkeiten unterstützen. Dazu gehört z.B. das ich nicht wie früher jede Weiche einzeln schalten muss, um in ein bestimmtes Gleis zu gelangen, sondern das soll nun mit einem Klick geschehen.

Und genau diese Funktion habe ich bei den 4 Programmen versucht umzusetzen. Wenn ich zum Beispiel Gleis 2 Auswähle, sollen sich alle dafür notwendigen Weichen korrekt einstellen. Nicht mehr aber auch nicht weniger. Und das das nicht immer so ganz einfach funktioniert zeigt mein nachfolgender Bericht. Frei nach dem Motto: Automatisch kann jeder – aber geht’s auch manuell?

Train Controller
Für das Gleisbild zu zeichnen stehen verschiedene Gleisarten und Zubehör zur Verfügung. Texte können natürlich auch eingefügt werden. Und gerade Gleise können mit dem Zeichenwerkzeug in einem schritt gezeichnet werden.
Bild
Die Weichen werden dann im Editiermodus (einfach Doppelklick auf das Weichensymbol) eingestellt. Name – Digitalsystem - Adresse sind die Einstellungen die unbedingt benötigt werden. Über die Einstellung Schaltzeit können besonders „zickigen“ Weichen eine längere Schaltzeit eingetragen werden. „0“ ist die Standardschaltzeit.
Bild

Um eine Weichenstraße manuell zu erstellen, war Hilfe aus dem Forum notwendig, da das Handbuch hier (zumindest für die Bronze Version) fehlerhafte bzw. unzureichende Informationen gab.
Letztendlich wählt man den Punkt Weichenstraße im Menüpunkt Werkzeuge -> Zubehör und setzt einen Weichenstraßenschalter auf das Gleisbild. Ein Doppelklick auf das Symbol öffnen sich die Einstellungen.
Bild
Unter Allgemeines vergibt man den Namen der Weichenstraße und kann eine Farbe auswählen in der die dann ausgewählte Strecke angezeigt wird. Unter der Registrierkarte Weichenstraße kann man dann den Weg von Anfang der ersten Weiche bis in das entsprechende Gleis „aufzeichnen“. Ein Klick vor die erste Weiche und ein Klick in das entsprechende Gleis und schon ist der Weg aufgezeichnet – und alle Weiche dorthin sind mit eingebunden.
Bild

Schon ist die manuelle Weichenstraße eingerichtet. Kurzer Test auf das Weichenstraßen Symbol und die Weichen schalten alle korrekt ins richtige Gleis.
Bild

Leider hat das ganze einen kleinen Wehrmutstropfen. Bevor man eine Weichenstraße anwählen kann, muss man zuerst die vorher angewählte Straße anklicken und sie auf inaktiv setzten. Erst jetzt kann man die neue Weichenstraße anwählen. Etwas umständlich – aber hier spielt der „Automatik-Gedanke“ das immer nur Eines gehen darf der manuellen Steuerung entgegen.

iTrain
Das Gleisbild in ITrain wird im Gleisbild Editor gezeichnet. Hierfür stehen ebenfalls eine Vielzahl an Schienen, Weichen, Zubehör etc. zur Verfügung. Bei den Signalen kann man sogar Länderspezifisch unterscheiden.
Bild
Die Weichen müssen dann ebenfalls eingestellt werden, was mit klick auf die Weiche mit der rechten Maustaste und Auswahl „Eigenschaften“ erreicht wird. Neben den Standardeinstellungen wie Name, Zentrale etc. sind über die Registrierkarten noch eine vielzahl von Einstellungen optional möglich.
Bild

Über den Menüpunkt Bearbeiten -> Fahrwege werden die entsprechenden Fahrwege generiert. Her werden die Weichen nacheinander angegeben die geschaltet werden müssen, um das entsprechende Gleis zu erreichen. Im Gleisbild können dann „Fahrwerksschalter“ platziert und betextet werden. Dem Schalter wird dann je ein Fahrweg zugeordnet. Fertig…..
Bild
Bild

Aber auch hier wie schon bei Rail Controller. Erst das eine Gleis entsperren, bevor man den Fahrweg für das nächste Gleis einschalten kann.  

Rail Control
Das Gleisbild wird auf dem aktiven Layer (es sind ja mehrere Gleisbilder – sogenannte Layer möglich) erstellt. Einfach mit der rechten Maustaste auf das entsprechende Kästchen im  Layer klicken. Es stehen recht viele Gleise, Weichen etc. zur Verfügung. Selbst bei den Signalen kann man zwischen Deutschen und Schweizer Signalen wählen. Das entsprechende Symbol wird dann in das Kästchen eingetragen. Ein späteres verschieben ist nur über die Eigenschaften in der Registrierkarte Position mit der Änderung der X / Y  Eingabe (Zahl) möglich.
Bild

Natürlich müssen auch hier die Weichendaten eingegeben werden. Klick mit der rechten Maustaste auf die entsprechende Weiche öffnet das Eigenschaftsfenster. Zur Eingabe Verfügung stehen wie gewöhnlich: Name, Typ, Zentrale, Protokoll, Adresse und Schaltzeit.
Bild

An der Stelle, wo der Fahrstraßenschalter platziert werden soll mit der rechten Maustaste auf das entsprechende Kästchen im  Layer klicken, und Fahrstraße in der Übersicht auswählen.
Bild
Unter der Registrierkarte Basisdaten wird der Name eingetragen und unter der Karte „Beim Sperren“ werden dann die Weichen eingetragen die für diese Fahrstraße erforderlich sind. Fertig.
Bild

Beim ersten „nicht kommerziellen“ Programm funktioniert es so wie ich es möchte. Es muss nichts vorher entsperrt werden. Einfach auf den entsprechenden Schalter klicken und die Fahrstraße stellt sich ein. Im Grunde funktionieren diese Schalter wie „Wechselschalter“ und nicht wie normale Ein/Aus. Genau das was ich wollte.

Roc Rail
Das Gleisbild wird auf dem aktiven Gleisplan (es sind mehrere Gleispläne möglich). Über den Menü Punkt Gleisplan –> Plan bearbeiten wird ein Symbol Panel angezeigt. Hier kann wie auch bei den anderen Programmen die entsprechenden Symbole, bzw. Schienen, Weichen etc. auswählen. Man zieht einfach das gewünschte Symbol mit gedrückter linker Maustaste auf das entsprechende Rasterfeld.
Bild

Über den Menü Punkt Tabellen -> Weichen kommt man in die Weichen Übersicht, kann dort die Weiche auswählen und über die Registrierkarten konfigurieren. Alternativ geht auch ein Rechtsklick auf die betreffende Weiche im Gleisplan und dann den Menüpunkt Eigenschaften wählen.
Bild
Wie bei Roc Rail üblich gibt es wieder eine Fülle von Einstellungen, die wichtigsten findet man aber auf den Registrierkarten Allgemein (Eingabe des Weichen Namens) und Schnittstelle. Hier wird die Schnittstelle und die Adresse eingegeben und evtl. die Schaltzeit geändert. Die weiteren Registrierkarten werden in unserem Fall zur Zeit nicht benötigt.


Über das Menü Tabellen -> Fahrstraße gelangt man in die Erstellung bzw. Änderung von Fahrstraßen. Über Neu wird eine neue Zeile angelegt, die man dann in den (wie gewohnt) Registrierkarten konfigurieren kann. In der Registrierkarte Allgemein wird der Name vergeben und wichtig weiter unten „Anzeigen“ angehakt (Sonst erscheint später kein Schalter). Die nächste Registrierkarte die bearbeitet werden muss, ist die Karte Befehle.
Bild
Über Hinzufügen werden die Weichen für die Fahrstraße mit den jeweiligen Schaltzuständen hinzugefügt. Über das Pulldown Menü Kennung wählt man die entsprechende Weiche aus, gibt die Richtung an und drückt dann die Taste hinzufügen. Die Weichen können zwar später in ihrer Reihenfolge geändert werden, es können aber keine Änderungen mehr an den Eingaben vorgenommen werden. Hat man aus versehen die verkehrte Richtung angegeben, muss man die Zeile wieder löschen und neu anlegen – kann sie aber dann mit Aufwärts und Abwärts wieder an die richtige Position bringen.


Wichtig zu Wissen…. Der neue Fahrstraßenschalter setzt sich immer in die obere linke Position. Wenn man z.B. 3 Fahrstraßen auf einmal konfiguriert, muss man nach dem Neustart – im Modus Gleisplan bearbeiten – die 3 übereinander liegenden Schalter an andere Positionen verschieben.
Bild
Auch die Betextung geht über den Menüpunkt Tabellen -> Text – und funktioniert nach dem gleichen Schema wie alles andere. Erste Registrierkarte ist wieder die Karte Übersicht – dann gibt es noch Allgemein für den Text und die Formatierung und noch eine weitere Karte für Schnittstelle, da bei Roc Rail auch der Text aktive Funktionen übernehmen kann. Aber auch hier setzt sich jeder neue Text an die obere linke Position.

Die Fahrstraßen bzw. Gleise kann man dann über die Schalter aktivieren. Bei Klick auf die Schalter stellen sich die Weichen korrekt ein. Auch hier funktionieren die Schalter wie „Wechselschalter“. Jeder Schalter funktioniert sofort, ohne das man irgendein anderes Gleis inaktiv setzen muß muss. Wieder genau das was ich wollte.

Fazit
Natürlich kann sich jeder anhand meines Berichtes, der Handbücher und Spezifikationsbeschreibungen seinen eigenen Favoriten auswählen. Ich hoffe ich war objektiv genug damit Ihr Euch Euer eigenes Bild machen konntet.

Mein persönlicher Favorit aber ist eindeutig Roc Rail. Die 12.-€ pro Jahr bezahle ich gerne, schon alleine dafür, die tolle Arbeit des Programmierers zu würdigen. Es ist eindeutig das umfangreichste Programm, wahnsinnig viel Einstell- und Konfigurations Möglichkeiten - wobei Vieles davon optionale Einstellungen sind, oder Einstellungen die nur richtige „Automatik Enthusiasten benötigen. Das Handbuch ist als Wiki aufgebaut – vielleicht etwas Gewöhnungsbedürftig – aber mit den vielen Querverweisen letztendlich sehr nützlich. Das Forum ist sehr umfangreich und sehr hilfreich, - und was wichtig ist, jeder hat die gleiche Vollversion und kann dadurch zielgenaue Hilfe geben.

Als alternative würde ich Rail Control nehmen. Ein einfaches aber eigentlich vollkommen ausreichendes Programm für den normalen Gebrauch. Mir persönlich gefällt hier nicht das eingeschränkte Look and Feel. Das Handbuch ist nicht sehr umfangreich, aber vollkommen ausreichend. Das Forum ist noch sehr dürftig, aber vielleicht gibt es auch nur wenig Fragen und Probleme die gelöst werden müssen.

Nicht in Frage kämen für mich iTrain und Train Controller. Beides sind kommerzielle Programme die aber dafür zu wenig bieten. Sie konnten auch nicht meine Anforderungen vollkommen erfüllen.  iTrain hat keine Mobile Bedienung, aber in der Grundversion kann es eindeutig mehr überzeugen wie Train Controller.  Aber auch hier wäre die Pro Version für 349.-€ die wohl bessere Wahl. Train Controller in der Bronze Version für 119.-€ plus 29.-€ für die Mobil Version ist meiner Ansicht nur ein Lockvogel Angebot. Richtig glücklich wird man damit nicht. Also kauft doch besser gleich  Silver (364,-€) oder sogar Gold (549,-€). Letzteres ist sowieso die bessere Wahl – denn im (sehr umfangreichen – 20000 User) Forum tummeln sich fast nur Gold User, und da kann einem Silver- oder gar Bronze User wenig geholfen werden. Auch die in Youtube befindlichen Filmchen beziehen sich immer wieder auf die Gold Version.

Ich habe jedenfalls meine voreilig gekaufte Train Controller Lizenz wieder weiter verkauft und werde mich jetzt ausgiebig mir Roc Rail beschäftigen

Bei weiteren Fragen könnt Ihr Euch gerne an mich per PN wenden.
 
Bild
Hinweis:
Stand aller Daten, Software Stände und genannten Preise beziehen sich auf März 2022
 
*** ENDE ***
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Moba_GM für den Beitrag:
Ralph (Mo 7. Mär 2022, 20:37)
Bewertung: 50%


Viele Grüße aus dem Modellbahnzimmer
Gerald


Märklin H0 - K-Gleis - MS2 - CanDigital - Roc Rail

Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag