Elektronik & Co. • Re: Stützkondensator in Märklin Loks und Wagen

Modellbahnnews aus dem Web
Forumsregeln

Dies sind Infos basierend auf dem Newsfeed von Drittanbietern aus dem Internet. Die Herkunft entnehmt ihr der Quellenangebe der Nachricht.

Beiträge basieren auf dem Feed der Anbieter und werden täglich aktualisiert.

Dein Lieblingsfeed ist nicht dabei?
Dann wende dich doch einfach an forum"at"roters-web.de
Antworten
Benutzeravatar
Ralph
Administrator
Administrator
Beiträge: 674
Registriert: Do 7. Feb 2019, 19:10
Wohnort: @home
Website: http://www.roters-web.de
Interessen: Modellbahn, Wandern und noch einiges mehr ...
Hat sich bedankt: 24 Mal
Danksagung erhalten: 3 Mal
Kontaktdaten:

Elektronik & Co. • Re: Stützkondensator in Märklin Loks und Wagen

Beitrag von Ralph »

Hallo Frank!

Zumindest alle neuen Märklinloks sollten am Decoder eine Anschlußmöglichkeit für die fertige Stützkondensatorschaltung haben. In der Anleitung dazu steht folgendes: Die Spannungspufferelektronik ist nur zum Einbau in eineLokomotive mit eingebautem mLD3-Decoder 60972 oder mSD3-Decoder 60975 / 60976 / 60977 bestimmt und Die mLD3- und mSD3-Decoder müssen die Firmwareversion3.2.0.1 oder höher aufweisen. Bei älteren Versionen mussein Update auf die aktuelle Firmwareversion durchgeführtwerden. Wie es bei den vorhandenen Fahrzeugen aussieht muß man selbst nachsehen. Eine Liste aus welcher hervor geht bei welchen Loks eine problemlose Nachrüstung möglich wäre ist mir nicht bekannt. Besitzt man Loks mit den o.g. Decodern so muß man zumindest den Firmwarestand überprüfen und diesen ggf. updaten. Für mLD / mSD Decoder und Vorgänger ist die Spannungspufferelektronik nicht geeignet.

Gruß
Stephan
Statistik: Verfasst von Stephan D. — Freitag 7. Oktober 2022, 08:41


Quelle: https://forum.miniatur-wunderland.de/vi ... 41#p381041



Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag