MiWuLa: Digital & Software • Re: Piko e Lok br211 ruckelt nach digitalumbau

Modellbahnnews aus dem Web
Forumsregeln

Dies sind Infos basierend auf dem Newsfeed von Drittanbietern aus dem Internet. Die Herkunft entnehmt ihr der Quellenangebe der Nachricht.

Beiträge basieren auf dem Feed der Anbieter und werden täglich aktualisiert.

Dein Lieblingsfeed ist nicht dabei?
Dann wende dich doch einfach an forum"at"roters-web.de
Antworten
-]NEWS-Bot[-
Starter
Starter
Beiträge: 1329
Registriert: So 17. Okt 2021, 16:30
Website: http://forum.roters-web.de
Hat sich bedankt: 0
Danksagung erhalten: 0
Kontaktdaten:

MiWuLa: Digital & Software • Re: Piko e Lok br211 ruckelt nach digitalumbau

Beitrag von -]NEWS-Bot[- »

Hallo Marko!

Gerade das kurze Anfahren und wieder Stehenbleiben deutet auf eine Überlastung des Decoders hin. Der eingebaute Überlastschutz schaltet den Motorausgang ab und nach kurzer Zeit wieder zu. Da die Belastung aber weiterhin zu hoch ist schaltet er wieder ab und zu. Das ganze Spiel wiederholt sich ununterbrochen. Im schlimmsten Fall gibt es sogar noch eine nicht getrennte Verbindung zwischen einem Motoranschluß und einer Schienenseite.
Der verwendete Decoder besitzt laut Uhlenbrock HP eine Dauerbelastbarkeit von 0,65A. Das wäre bei dem von Dir genannten Motorstrom von 0,6A in meinen Augen schon extrem grenzwertig. Kommt dann noch der Strom für die Beleuchtung hinzu sind schnell die 0,65A überschritten. Auch halte ich 0,6A beim Motor für arg hoch. Man sollte nie den Decoder dauerhaft an seiner Belastungsgrenze betreiben. Beim Anfahren benötigt de Motor ausserdem mehr Strom als bei Fahrt.

Gruß
Stephan
Statistik: Verfasst von Stephan D. — Freitag 4. März 2022, 09:46


Quelle: https://forum.miniatur-wunderland.de/vi ... 35#p377735



Antworten
  • Vergleichbare Themen
    Antworten
    Zugriffe
    Letzter Beitrag